Über mich

 

Joe Buff

Als Kind war ich Mitglied in vier verschiedenen Leihbüchereien, weil jede Bücherei jeweils andere Bücher von Jules Verne hatte. Ich verschlang diese Bücher regelrecht und malte mir aus wie es wäre, wenn ich bei Reisen zum Mittelpunkt der Erde oder zum Mond dabei sein könnte.


Als Erwachsener kaufte ich mir nach und nach die Werke von Jules Verne in einer sehr hübsch gestalteten Ausgabe und war sehr überrascht als ich erfuhr, dass es keinen zweiten Band von der Reise zum Mittelpunkt der Erde gibt.
Dabei war ich als Kind doch selbst mit auf dieser zweiten Reise gewesen.

Am Tag meiner Geburt wird in New York mit der Verrazano-Narrows-Brücke die bis dato längste Hängebrücke der Welt feierlich eröffnet und irgendwie passt das Bild einer Brücke ganz gut zu meiner Lebenseinstellung. Eine Brücke führt in meinen Augen nicht von Punkt A nach Punkt B, sondern zu unterschiedlichen Zielen, die weit von einander entfernt liegen und doch miteinander durch die Brücke verbunden sind. Als ein Bindeglied überquert eine Brücke Hindernisse und befindet zwischen dem was bereits zurückgelegt wurde und dem was noch kommen wird.

Im Jahre 2009 fand ich in der Frankfurter Rundschau einen Artikel, der mich völlig in seinen Bann zog. Mein ganzes Leben lang hatten mich Erfindungen aus längst vergangenen Zeiten und die Ästhetik alter Maschinen und Geräte fasziniert. In meiner Jugend schleppte ich kistenweise alte Bücher und Unmengen an Röhrenradios nach Hause. Der Klang von mindestens zehn alten Dampfradios, die alle auf den gleichen Sender eingestellt waren, ist einfach unvergleichlich schön.Billy Meine Billy-Regale baute ich während der Jahrtausendwende im Kolonial-Gründerzeit-Phantasie-Stil um und trimmte irgendwelche Apparate auf ein Aussehen, das wohl eher im 19. Jahrhundert zu vermuten gewesen wäre.

Und dann las ich in der Rundschau, dass ich mit dieser Passion nicht alleine auf der Welt bin. In dem Artikel fand ich sogar einen Namen für dieses Genre. Er lautet: STEAMPUNK

 

Im Internet fand ich eine Gemeinschaft von ähnlich positiv Verrückten und seitdem pflege ich einen regen Gedankenaustausch rund um das Thema Steampunk. Meine Apparate baue ich übrigens fast ausnahmslos aus Materialien, die vom Sperrmüll, Schrottplatz oder Flohmarkt stammen.

Vita:

  • Abitur: Leistungskurse Physik und Deutsch
  • Gesellenbrief als Elektriker
  • 1 Semester BWL (zuviele Zahlenschlossköfferchenträger)
  • 20 Monate Zivildienst in einem Altenpflegeheim
  • Dipl. Ing. Medizintechnik, FH Ulm
  • Praxissemester und Diplomarbeit bei Busse Design Ulm
  • Systemadministrator & Controller am Theater
  • Verkaufsingenieur Heizung & Solartechnik
  • Leiter Veranstaltungsservice & Projektleiter im Ticketing
  • Glückliche Beziehung und drei wundervolle neugierige Kinder

Steckenpferde:

  • Musik von Johann Sebastian Bach
  • Flohmärkte
  • Museumsbesuche
  • Vorleser an einer Grundschule
  • Klarinette & Saxophon
  • Über vergangenes und kommendes Leben philosophieren