Heißluftmotor

 

Motorenbau ohne DrehmaschineThermoakustischer

 

 

 

 

Thermoakustische Heißluftmotoren sind faszinierend. Baupläne, Anleitungen und Modelle gibt es unzählige. Doch wie baut man so einen Motor ohne eine Drehmaschine zu besitzen?

Um die Kosten möglichst gering zu halten, habe ich, bis auf das Reagenzglas und eine Glasspritze nur Teile aus der Restekiste verwendet.

Als Schwungrad dienen Bauteile aus ein paar alten Festplatten. Das notwendige Gewicht erreiche ich durch aufgeklebte Muttern M8, die sich außen zwischen den Scheiben befinden.

Hier die Materialien:

  • Multiplex-Platte
  • Glasspritze
  • Reagenzglas aus Duran
  • Kupferrohr (in der Mitte eine Blende mit Bohrung)
  • Alte Festplatten
  • Aluminium und Messing aus der Schrottkiste
  • Eisenwolle
  • Spiritusbrenner
  • Muttern und Schrauben
  • Teflonband, Auspuffreparaturkleber, Buchsen/Lagerkleber

Er läuft. Zwar noch etwas planlos (wechselt auch mal gern willkürlich die Drehrichtung), aber er läuft.

Ich will eine Drehmaschine!!!